Solidargemeinschaft

  • Ein Kastanienbaum für die Dorfentwicklung

    Am vergangenen Sonntag fand sich die stattliche Zahl von fast hundert Öschingerinnen und Öschingern auf dem Bachösch ein, wo anlässlich der Vereinsgründung von “Lebenswertes Öschingen” vom 13. Februar 2021 bei den beiden dortigen Ruhebänken der Kastanienbaum gepflanzt wurde (ein herzlicher Dank an dieser Stelle an die VR-Bank Tübingen für die Spende des Baumes sowie an den Obi-Markt Mössingen für die vier Schaufeln zur “Erd-Taufe”- und natürlich “last but not least” an all die zahlreichen Gäste, die unsere Veranstaltung zu einer gelungenen Veranstaltung gemacht haben!).

    Dieser Baum, gepflanzt in das Bestehende, soll stabile Wurzeln schlagen, soll wachsen und gedeihen und für die, die dort sitzen, sich ausruhen oder die schöne Landschaft geniessen, ein beschirmendes grünes Schattendach spenden. Der Baum steht mit seiner Entwicklung und Entfaltung auch symbolisch für die Entwicklung einer stabilen und lebenswerten Zukunft für jung und alt in Öschingen, welche der Verein anregen, unterstützen und vorantreiben möchte. Diese Zukunft beginnt hier und heute. Durch ein solidarisches Miteinander und durch die Eigeninitiative der Öschinger Bürgerinnen und Bürger können sich ein stabiler Stamm und viele starke, tragende Äste entwickeln, die das Zusammenleben in Öschingen bereichern und die auch tragen können, was es braucht, um trotz der Auswirkungen des demographischen Wandels die Zukunft in Öschingen lebenswert zu behalten und zu gestalten.
    Begleitet wurde die Baumpflanzung durch die wohlwollenden Grussworte von Oberbürgermeister Michael Bulander, unserem Ortsvorsteher Wolfgang Eißler und Werner Bauer vom Nachbarschaftshilfe-Netzwerk Mössingen. Die schöne und passende musikalische Umrahmung schenkte uns der Chor Schdemmmix.
    Das Wetter war uns hold und das angesagte Gewitter hielt sich freundlicher Weise diskret zurück, so dass alle noch ausgiebig miteinander auf die Gründung, den Baum und das Kommende anstossen konnten. Für das gemeinsame Picknicken und Geniessen wurde es dann allerdings doch etwas zu nass und ungemütlich…

  • Juniaktionswochen

    Unsere Juniaktionswochen sind nun beendet.
    Unser Gründungsbaum, wurde gepflanzt und wir konnten bei stabiler Wetterlage die Feierlichkeiten genießen.

    Hier einige Eindrücke:

    Herzlichen Dank an die vielen Helferinnen und Helfer!

  • Hilfe konkret

    Vielleicht erleben Sie es auch im Alltag: Es gibt Dinge, die fallen schwer oder sind allein einfach nicht (mehr) zu schaffen. Andere direkt um Hilfe zu bitten, ist jedoch manchmal nicht einfach. Wen darf man fragen? Man will sich ja nicht aufdrängen…
    Gleichzeitig gibt es viele Menschen, die bereit sind, diese Unterstützungen zu leisten – gerne, selbstverständlich und im Sinne einer solidarischen füreinander sorgenden Gemeinschaft.

    Als ein Angebot von Vereinsmitgliedern für Vereinsmitglieder bringt unsere „Hilfe mit Herz und Hand“ Helfende und Hilfesuchende in unserem Ort zusammen und möchte Lücken bei den bestehenden Hilfsangeboten schließen.

    Hilfe konkret:

    • Im Haushalt: Geschirr spülen, Mahlzeiten zubereiten, Wäschepflege, Gardinen ab- und aufhängen, Ordnung halten, Betten beziehen, Boden wischen, Staubsaugen, … 
    • Rund ums Haus, Hof und Garten: Rasen mähen, Hecken und Bäume schneiden, kleinere Reparaturen, Obsternte, Gehwege freihalten, Schneeschippen, Aufräumhilfe, Wohnungsbeaufsichtigung bei Abwesenheit, Briefkasten leeren, Blumen gießen, … 
    • Begleitung und Fahrdienste: bei Behördengängen, Friseur – oder Arztbesuchen, Post, Bank, Krankenbesuchen, zu Gottesdiensten, Friedhofsbesuchen, Veranstaltungen, Geburtstagen, … 
    • Transport, Hol- und Bringdienste: Rezepte, Apotheke, Einkäufe,Überweisungen, Tagesessen, … 
    • Gemeinsam sein, Besuch und Begegnung: Mal kochen und gemeinsam essen, Vorlesen, Zuhören, Spaziergänge, Zeit für Gespräche, … 
    • Elektronische Geräte: Installation und Hilfe beim Umgang mit Telefon, Computer, Tablet, Handy, Smartphone, Fernseher, Internet, … 
    • Hilfe beim Schriftverkehr: Ausfüllen von Anträgen, Formularen, ordnen oder abheften, … 
    • Rund um die Pflege: Entlastung pflegender Angehöriger, leichte Pflege, Bewegungsförderung, … 
    • Familien: Kinderbetreuung, Abholdienst für Kindi und Schule, Hausaufgabenhilfe, … 

    Kosten für den Hilfeeinsatz: Eine Stunde Unterstützung kostet Sie 11 €, darin enthalten sind 2,50 € Verwaltungskosten. Gegebenenfalls kommt eine Fahrtkostenpauschale von 0,30 €/km hinzu. 

    Aufwandsentschädigung für die Helfenden: Für Ihren Einsatz erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung von 8,50 € die Stunde. Diese kann auch als Stundengutschrift für späteren eigenen Hilfebedarf auf einem Zeitkonto angespart werden. 

    Macht mit! Füreinander und Miteinander!

  • Rückblick

    – auf die Aktionen der zweiten Woche

    Unser Dorfspiel: Wie gut kennst du Öschingen? kam sehr gut an. Dadurch fanden viele Gespräche statt zwischen Jung und Alt, Neubürgern und Alteingesessenen, Schwaben und Nichtschwaben.

    Am vergangenen Samstag fand die erste Traktor-Rundfahrt “Onderwegs zom schwätza ond hälmla” statt. Diese kam gut an und dies nicht nur wegen des “Laugen-Ö”. Viele Menschen konnten auf diese Weise leicht erreicht werden und es kam zu guten Gesprächen. Bei wunderschönem Ausflugswetter war der Andrang am Infotisch am Sonntag vor dem Rathaus leider nicht so groß wie erhofft. Bei den Geh-Sprächen am Montag entstanden schöne Sommerabend-Begegnungen, verschiedene Bürger*innen lernten sich neu kennen, kamen in den Austausch miteinander und freuten sich über die gemeinsamen Spaziergänge. Beim Kinoabend in der Martinskirche am Dienstag zeigte der Film “900-Jahr-Feier Öschingen” noch einmal auf, wie sich das Dorf seit seiner Gründung gewandelt hat und wie Wandel und Anpassung an neue Zeiten das äußere und innere Wachsen der Dorfgemeinschaft bestimmte und bestimmt.